Gedanken - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedanken

Franz Jarek 1-4 > Franz Jarek 2

Gedanken

Der Tag der geht zu ende.
die Nacht die macht sich breit.
Er nimmt mich an den Händen.
Zum gehn bin ich bereit.
Das Leben ich genossen.
Zum loslassen wird es Zeit.
Die Lippen sagen danke,
die Seele dann aufsteigt.
Der Weg geht durch den Tunnel,
der schwarz ist wie die Nacht,
am ende, wenn er es will
hast du es dann geschafft..
Bist wieder dann zu Hause,
von der langen Wanderschaft.

© f.j.08.05.2014

Gesamt:0930275
Heute:0317
Gestern:0403
Meiste:0967
Online:0011
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 24.05.2018
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
© 2008-2018 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü