Gebet eines Hundes - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gebet eines Hundes

Franz Jarek 1-4 > Franz Jarek 1

Gebet eines Hundes nicht nur zu Weihnachten..
Ein hübscher Schäferhund


Lieber Gott.
Es ist wieder Weihnachten,wo viele meinesgleichen
wieder verschenkt werden.
Ich bitte dich,lass mich nur zu Menschen die mich
lieb haben,
auch nach Weihnachten,
und dem Winterurlaub.

Lieber Gott.
Lass es nicht zu,
das ich behandelt werde wie ein Stofftier,das den ganzen Tag nur herumgetragen wird.
Ich möchte lieber gekrault werden,
und brauche noch viel Schlaf.

Lieber Gott.
Lass mich bitte nur zu Menschen,
die mich lieb haben,und mich auch verstehen,
und das für mich tun,
was auch ich für sie tun würde,
sie einfach gern haben.

Lieber Gott.
Lass es nicht zu, das wenn ich größer werde
sie mich als lästig ansehen,
ich in einer Mülltonne lande,
ausgesetzt,oder im See Ertränkt werde,
denn auch ich bin ja dein Geschöpf.

Lieber Gott.
Sollte ich einen natürlichen Tod sterben,
bitte ich dich,
gib mir die Zeit,
mich von den lieben Menschen,
mit dem ich ein Leben zusammen war,
mich zu verabschieden.
Wenn es dein Wille ist,
lass ihn, wenn auch seine Zeit gekommen ist,
 über die Regenbogenbrücke gehen,
damit wir uns in Freude wieder sehen.
Aber dein Wille geschehe,nicht meiner
         Danke dein Geschöpf
          nur ein Hund

©f.j.09.12.2012

Gesamt:0836995
Heute:0188
Gestern:0479
Meiste:0967
Online:0010
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 21.06.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü