Gebet eines Menschen - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gebet eines Menschen

Franz Jarek13-15 > Franz Jarek15
Gebet eines Menschen


Vergänglich ist das Leben.

Vergänglich bin auch Ich.

Getroffen hab ich dich auf vielen Wegen,

dich du großer Geist,

und Schöpfer meines Ichs.


Stumm ging ich vorüber,

ohne eines Dankes Wort


Jetzt

die Jahre werden kürzer.

Viele Tage sind vorbei.

Jetzt,

jetzt hör ich deine Worte.

Jetzt,

versteh ich den Sinn.



Freue mich,

das du in meiner Seele tief bist drin.



Deine Liebe zu den Menschen,

Unbegreiflich muss sie sein.

Ich Danke dir für jeden Tag,

der im Leben mir noch bleibt.


Ich Bitte dich,

Vergiss mich nicht,

wenn den Weg ich antrete,

in die Ewigkeit.

© f.j.13.05.2016
Gesamt:0757079
Heute:0251
Gestern:0512
Meiste:0967
Online:0004
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 21.05.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü