Regenbogenkinder von Gestern - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Regenbogenkinder von Gestern

Franz Jarek 1-4 > Franz Jarek 2

Regenbogenkinder von Gestern

Was ist aus uns geworden?
Wann haben wir das Ziel vor Augen,
aus dem Blick verloren.
Einst Blumen im Haar,
Kinder des Regenbogens.
Kämpften gegen Unrecht und Pein.
Wir hatten unsere Lieder.
Wir hatten unsere Musik.
Vergangen,
Vergessen,
Vorbei.
Die Hetze nach dem Geld machte uns auch nicht frei.
Ideale gingen verloren,
nur in unseren Träumen Blitzt,
ab und zu die alte Zeit noch auf.
Träume sind erloschen,
gingen in Rauch und Feuer auf.
Rinder sind wir geworden,
die zur Tränke ziehn,
den Kopf fast auf den Boden gesunken,
und Mutlos in die Zukunft sehn.

Ihr alten Blumenkinder,
Rafft euch noch einmal auf,
das wir nicht verheizt werden,
in der uns fremden Zeit.
Auch wenn es geht aufs ende,
lasst den Rocker noch mal raus,
zeigt allen,
der alte Elvis ist in uns noch zu Haus.

© f.j.10.06.2014

Gesamt:0727628
Heute:0034
Gestern:0398
Meiste:0967
Online:0003
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 03.03.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
Kostenlose Backlinks bei http://www.colognebox.de/backlink
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü