Durcheinander - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Durcheinander

Franz Jarek5-8 > Franz Jarek5

Durcheinander

Im Durcheinander des Lebens.
Das Chaos macht sich breit.
Wir gehen viele Wege.
Das Chaos nicht von uns weicht.
Gefühle uns verwirren.
Für Gefühle keine rechte Zeit.
Eingefahrene Wege, Tiefe Furche in der Zeit.
Gleise die sich winden. wie eine Schlange es auch tut.
Neue Welten tauchen vor dir auf.
Angst kommt in dir hoch.
Wo steh ich im Leben.
Wo bin ich zu Haus.
Weiter geht es durch das Chaos,
es wär schön wäre ich irgendwo zu Haus.

© f.j.24.09.2014

Gesamt:0811186
Heute:0442
Gestern:0415
Meiste:0967
Online:0006
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 21.06.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü