Was bleibt übrieg - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was bleibt übrieg

Franz Jarek5-8 > Franz Jarek6
Was bleibt übrieg

Stell dir das Bild vor Augen,
was von unserem Leben bleibt.
Wenn die Erde zu Beben anfängt.
Wenn die Flut,
das Land unserer Erde überflutet.
Stell dir vor,
wenn du zum Trauern keine Zeit mehr hast.
Stell dir vor,
die Luft zum Atmen neigt sich dem ende zu.
Stell dir vor,es gibt keine Hoffnung,
und Liebe mehr.
Dann bleibt nur der Glaube,
an ein Leben,
am rande der Ewigkeit.
Der Glaube,
an den, der Erschaffen hat,
das Leben und die Zeit.

f.j.12.01.2015
Gesamt:0726895
Heute:0134
Gestern:0462
Meiste:0967
Online:0004
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 03.03.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
Kostenlose Backlinks bei http://www.colognebox.de/backlink
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü