Erde - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erde

Franz Jarek 1-4 > Franz Jarek 3

Erde

Ach Erde, bist immer für uns da.
Gibst uns zum Leben alles, jeden Tag und jedes Jahr.
Doch wir Menschen sind,  Unersättlich,  Arrogant,  Eitel, Dumm uns Bös.
Fügen dir immer neuen Schaden dar.
Was du uns gibst,  immer noch nicht genug.
Immer neue Wunden fuegen wir dir zu.
Wir Glauben, Wir sind allein auf der Welt.
Was nach uns kommt, für uns nicht zählt.
So viel Dummheit das tut schon weh.
Wir fragen nicht wie es dir geht.
Wir sehen nicht mal deine Qual.
Wir sehen noch nicht einmal, wie es mit dir zu ende geht.
Wir rauben dich aus , bis nichts mehr geht.
Ein Dankeschön,  ein Gebet für die Gaben die uns täglich gibst ist nicht drin.
Doch du wirst einmal danke sagen, wenn der Mensch dich hat zerstört.
Du baust dich neu wieder auf.
Der Mensch hat sein Leben verwirkt.
Jetzt Pfeifst du darauf.

©  f.j.06.09.2014

Gesamt:0712639
Heute:0223
Gestern:0468
Meiste:0967
Online:0005
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 03.03.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
Kostenlose Backlinks bei http://www.colognebox.de/backlink
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü