Mutlos - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mutlos

Franz Jarek5-8 > Franz Jarek5

Mutlos

Im Kopf nur Sorgen.
Auf vieles keine Lust.
Überall Scherben wohin du treten tust.
Kein Mut zum Leben.
Kein Mut zum Sterben.
Keinen Mut etwas zu tun.
Das Herz ist schwer.
Es schlägt zwar noch, doch der Körper der ist leer.
Die Sonne am Himmel, du siehst sie nicht mehr.
Dann tritt aus der Höhle der Gleichgültigkeit.
Setz deinen Fuß auf die Erde, die Leben heißt.
Lass dich nicht runterziehen in der Dreck.
Halte Ausschau nach dem Sand der den Strand bedeckt.
Deine Spuren findest du wieder im Sand.
Das Herz, die Seele, das Gehirn und der Verstand.
Sie Denken wieder geben dir Mut, dein eigenes ich zu finden.
Du wirst es erleben wie gut das tut.

© f.j.19.09.2014

Gesamt:0778614
Heute:0392
Gestern:0403
Meiste:0967
Online:0007
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 21.06.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü