Nur ein Traum - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nur ein Traum

Franz Jarek9-12 > Franz Jarek9
Nur ein Traum

Geschichte

Die Turmuhr schlug es war Mitternacht.
Vor Stunden hatte ich die Augen schon zugemacht.
Was hat mich geweckt?
Aus meinem Traum.
Ich stand auf,
um aus dem Fenster zu schaun.
Eine schwarze Gestallt schlich um das Haus.
Wer konnte es sein?
Zu so später stund.
Ich öffne das Fenster und rufe ihn an.
Die Gestallt,sie dreht sich um,
und schaut mich an.
Ich sehe kein Gesicht,
nur eine Fratze die lacht mich an.
Ich Rufe,
Hey alter freund was machst du denn da?
Ein zisch in der luft,
ich schrecke zurück.
Schloß schnell das Fenster,
ich glaube ich hatte Glück.
Am Morgen,
verkatert wurde ich wach.
Das Haus in der Nachbarschaft ,war verbrannt bis zum Dach.
Drei Menschen fanden den Tod.
Die schwarze Gestallt,
das war der Tod.

© f.j.03.05.2015


Gesamt:0838106
Heute:0372
Gestern:0480
Meiste:0967
Online:0008
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 21.06.2017
Top AutoBacklink
pcwagneronline.de
© 2008-2017 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü