Zwischen Tag und Nacht - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Zwischen Tag und Nacht

Ihre Gedichte 1 > Maria Holschuh

traurig3

Zwischen Tag und Nacht

Zum Sterben schickt sich an der Tag.
Der Wald sieht schweigend zu.
Einsam schluchzt ein Vogel
seine Klage in die Stille.

Dunkelheit wandert über die Felder
und meine Seele taumelt in Träume.
Komm´ gütiger Mond, leuchte!

Maria Holschuh
, Sept. 2001


Zurück zum Seiteninhalt