Weihnachten auf See

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Weihnachten auf See

Gedichte die das Leben schrieb
Veröffentlicht von Franz Jarek in Franz Jarek · 14 Dezember 2015
Weihnachten auf See

Wo ist der Seemann zur Weihnachtszeit.
Im Herbst trieb es ihn hinaus,
auf die Weltmeere,
fern von zu Haus.
Den Weihnachtsbaum den nahm er mit,
nach zu Hause kam man nicht.
Heilig Abend war schon nah,
die Gedanken bei Frau und Kindern waren.
Einsam war man auf dem Meer,
man sehnte sich nach zu Hause doch gar sehr.
Das Meer war wild.
Der Orkan der bläst.
Der Weihnachtsbaum in der Messe steht.
Zu Hause zu sein das wäre schön.
Leider kann man,
wie es man sich wünscht immer gehen.
Eine Träne im Auge.
Die Sehnsucht ist groß.
Das Herz das schmerzt,
aber das ist leider Seemannslos.
Ich grüße alle
ob fern oder nah,
auf dem Meer oder im Kanal von Panama.
Allzeit gute Fahrt
kommt gut nach Haus,
nach langer Fahrt.

© f.j.13.12.2015


Zurück zum Seiteninhalt