Erinnerungen an unsere Reise nach Malta1

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Erinnerungen an unsere Reise nach Malta1

Gedichte die das Leben schrieb
Veröffentlicht von Claudia in Urlaubs -Erinnerungen · 5 Februar 2014

Erinnerungen an unsere Reise nach Malta


Das Leben meines verstorbenen Mannes bestand nur aus Arbeit,Arbeit und nochmals Arbeit.
Einen gemeinsamen Urlaub hatten wir nie machen können,
denn meines Mannes Beruf als LKW-Fahrer war gleichzeitig auch sein Hobby.
Acht Wochen vor Weihnachten 1997 bekamen wir von meinem Bruder eine Reise nach Malta geschenkt,
die er gewonnen hatte und nicht antreten konnte.
Hotel und Halbpension waren inbegriffen, nur für den Flug mussten wir selbst aufkommen.
Na ,toll dachten wir und das kurz vor Weihnachten ,wie sollten wir das schaffen?
Es ging doch nicht das unsere Kinder ohne uns Weihnachten feiern ,doch die redeten unszu
und meinten so kommt ihr wenigsten auch einmal raus.
Ich muß dazu sagen das unsere Jungs schon ihre eigenen Familien hatten und außerhalb wohnten.
Nur unser Kater und die Blumen mussten versorgt werden.
Nach langem hin und her und für und wieder hatten wir uns dann entschlossen die Reise anzutretem.
Unsere Nachbarn boten sich an in der Zeit auf Haus und Kater aufzupassen und uns auch zum Flughafen zu fahren.
Bevor es aber los ging musste Männe erst einmal Urlaub nehmen , den er auch bekam,freu.
Da wir ja noch nie eine so lange Reise gemacht hatten und vor allen in einem anderen Land
mussten wir uns erst einmal erkundigen was bzw. wieviel man auf einem Flug mitnehmen darf.
Anschliessend mussten wir dann in ein Reisebüro um einen Flug zu buchen.
Hotel unterlagen usw. hatten wir inzwischen schon zugeschickt bekommen.
Koffer gepackt und aufgegeben und dann war es soweit.
Wir freuten uns riesig hatten aber nur Bammel vor dem Flug vor allem Männe, denn er war noch nie geflogen,
ich schon. Hatte einmal einen Rundflug über S-H gemacht.
Unsere Nachbarn fuhren uns dann zum Flughafen nach Hamburg und machten ihre Faxen weil Männe schon die Schweissperlen
auf der Stirn standen ,so einen Bammel hatte er vor dem Flug.
Runter kommst du immer meinten sie , grins, aber wenn ich ehrlich bin ich hatte auch Bammel
liess es mir aber nicht so anmerken, denn sonst wäre Männe noch nervöser geworden.
Fortsetzung folgt



Zurück zum Seiteninhalt