Erinnerungen an unsere Reise nach Malta 2

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Erinnerungen an unsere Reise nach Malta 2

Gedichte die das Leben schrieb
Veröffentlicht von Claudia in Urlaubs -Erinnerungen · 11 Februar 2014

Mit dem  Flughafen Transferdienst Hamburg ging es dann zum Flughafen Hannover.
Dort angekommen genehmigte Männe sich erst einmal einen Schnaps,
was natürlich in meinen Augen genau das Verkehrteste war ,aber na ,ja.
Noch ein bischen Verpflegung besorgt , man weiß ja nie ,grins.
Danach ging es dann zum  Flughafenterminal (Abferigungshalle ) wo wir dann unsere Koffer
und alles weitere erledigten, einchecken usw.
Danach wurden wir dann mit dem Bus aufs Rollfeld gefahren wo die  AIR MALTA
schon wartete.
Als wir das Flugzeug betraten war mein erster Gedanke , man was ist das eng hier.
Mein Blick gin wieder zu Männe und ich dachte "na hoffentlich steht er das durch",
denn er war klitsche nass und kreidebleich.
Da war ja Schmöker waren mußten wir nach hinten durch gehen ,was mir auch ganz recht war.
Ich bekam einen Fensterplatz ,denn Männe wollte ihn nicht weil man die Tragflächen sehen konnte.
Neben uns in der Reihe saßen noch 2 Fluggäste und dadurch war es noch enger,denn der
Nebenmann von Männe hatte eine proportionelle Figur.
Nachdem dann alle Platz genommen hatten begrüßte uns der Kapitän und die freundlichen
Stewardessen erkläten und wo und was man machen sollte im Notfall.
Nachdem wir uns dann angeschnallte hatten hob das Flugzeug dann ab.
Man war das ein komisches Gefühl die Ohren brummten und Männe wurde noch weißer.
Anschließend wurden wir mit Getränken und Speisen versorgt ,so verging wenigstens die Zeit ein wenig,
denn der Flug dauerte ca. 3 Stunden.
Inzwischen war es auch dunkel geworden und ich schaute aus dem Fenster ,es war ein unvergesslicher Anblick
die Länder so von oben zu sehen.
Schau mal sagte ich zu Männe,wie schön, aber er wollte davon nichts wissen.
Mir war ja auch nicht ganz wohl aber das konnte ich Männe ja nicht zeigen ,denn dann wäre es noch
schlimmer gewesen mit ihm.
Bevor das Flugzeug zur Landung ansetzte zog er eine Schleife über Malta ,war ein toller Anblick
mit der beleuchteten Insel.
Wir landeten auf dem Flughafen von Valetta.
Dann hatten wir es endlich geschafft und hatten wieder festen Boden unter den Füßen.
Man war Männe froh ,grins.
Wir dann unsere Koffer geholt und dann wurden wir abgeholt zum Hotel,
leider bekamen wir ein anderes Hotel als das ursprüngliche zugewiesen.
Im Hotel wurden wir sehr freundlich empfangen  ,zu essen gab es leider nichts mehr ,aber ich hatte ja
vorgesorgt.
Wir und auch die nderen Gewinnteilnehmer wurden dann in einen Raum geführt wo dann erklärt wurde
wie es weiter geht.
Nach dem Duschen sind wir dann todmüde in die Heia gefallen.
Den nächsten Tag haben wir erst einmal ausgiebig gefrühstückt und sind dann erst einmal auf Erkundungstour gegangen.
Einige Pärchen schloßen sich an.
Deren Weg führte natürlich erst in eine Kneipe.
Ich flüsterte Männe zu " wir wollen doch Urlaub machen und nicht Party ,das hätten wir auch zu Hause haben können".
Ich hasse Alkohol.
Unter einem Vorwand sind Männe und ich dann zur nächsten Bushaltestelle gegangen und nach Valetta gefahren,
denn unser Hotel lag ausserhalb.
Der Busfahrer klärte uns dann über die Fahrzeiten auf und das wir auch damit rechnen können das der Fahrer einfach
keine Lustt mehr hätte und dann bleibt der Bus stehen. Na toll.
Es hat aber großen Spaß gemacht mit den Uraltbussen zu fahren.
Die Malteser sind  sehr freundliche ,herzliche und zuvorkommende Menschen.
Wir haben einen Sreifzug durch Valetta gemacht und es gab so viel zu sehen und staunen.
Um 16 Uhr fuhr dann der letzte Bus zu unserem Hotel.

Es war ein wunderschöner Tag.
Für den nächsten Tag, Heilig Abend , war eine Fahrt auf die Insel Gozo geplant ,das hieß früh aufstehen.
Fortsetzung folgt
© c.dreesmann



Zurück zum Seiteninhalt