Der Affe

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Der Affe

Gedichte die das Leben schrieb
Veröffentlicht von Claudia in Fabeln · 13 Juli 2014

Der Affe
 
Ein Mann war hinaus gegangen in den Wald, und spaltete
da einen ungeheuer langen Baum der Länge nach in
Scheiter. Da bekam er Durst und ging weg an eine Quelle
des Waldes, zu trinken, und die Axt ließ er zurück bei
dem Baume.
Aber ein Affe hatte ihm zugesehen von einem Baume
herab; und als der Mann weg war, stieg er herunter, und
wollt es ihm nachmachen. Und er setzte sich auf den
Baum, und führte etliche Streiche darauf, daß das Holz
einen großen Spalt bekam. Aber sein Schwanz gerieth
ihm in den Spalt, und als er die Axt heraus zog, klemmte
sich das Holz wieder zusammen, und hielt ihn so an
seinem Schwanze gefangen.
Da schrie er laut vor großen Schmerzen, und der
Mann sah ihn, und rief seine Freunde, daß sie kamen,
und ihn gefangen nahmen.
So kam der Affe durch seinen Vorwitz um seine
Freiheit.

- Albert Ludewig Grimm  1786 - 1872 -



Zurück zum Seiteninhalt