Auf den Flügeln des Adlers - Gedichte die das Leben schrieb

Gedichte die das Leben schrieb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Auf den Flügeln des Adlers

Franz Jarek 1-4 > Franz Jarek4

Auf den Flügeln des Adlers

Mit den Flügeln des Adlers. Schweben in Höhn.
Mit den Flügeln des Adlers, die Welt zu sehn.
Zu Hause zu sein, in der Berge höhn.
Die Freiheit die wäre wohl grenzenlos.
Auf den Schwingen zu schweben,  am Himmel bloß.
Der Sonne nähe zu spüren.
Den Mond beim schlafen zuzusehen.
Oh Adler der Träume, ich wache nie auf.
Mit den Flügeln des Adlers, bleib ich bei dir.
Bei dir Sonne.
Bei dir Mond.
Bei euch ihr Sterne.
Ich möchte nie Aufwachen,
und mit euch durch das Leben zu ziehn.

© f.j.10.09.2014

Gesamt:0972275
Heute:0198
Gestern:0209
Meiste:0967
Online:0005
Hochzeitsfotograf Bamberg
Aktualisiert am 18.11.2018
Top AutoBacklink
© 2008-2018 gedichte-die-das-leben-schrieb.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü